Chuck, die Pflanze
 News
 Startseite
 News-Archiv
 Infos
 FAQ
 Technik-FAQ
 Lösungen
 Specials
 Screenshots
 Interviews
 Geschichte
 Credits
 Online
 Feedback
 Gästebuch
 Links
 Downloads
 Savegames
 MP3
 MIDI
 WinAmp-Skins
 Programme
 Sonstiges
 Reviews
 Maniac Mansion
 Zak McKracken
 Indiana Jones III
 Loom
 Monkey Island I
 Monkey Island II
 Indiana Jones IV
 DOTT (Maniac 2)
 Sam & Max
 Vollgas
 The Dig
 Monkey Island III
 Grim Fandango
 Monkey Island IV
 Partner Sites
 Skullbyte Online
 MI Inside
 AdventureCorner
 Loom Cathedral
 Adv. Unlimited
 Indiana Threepwood
 Besucherstand
  WEBCounter by GOWEB
Tentakelvilla - Die Fansite zu den Adventures von LucasArts und LucasFilm Games

Die Tentakelvilla - www.tentakelvilla.de

Flucht von Monkey Island

Flucht von Monkey Island™

Review von Bianca Tangermann, Screenshot-Archiv von Marcus Bäumer.


Fakten & Co.

Deutsches Cover
  • Orginaltitel: Escape from Monkey Island
  • Deutscher Titel: Flucht von Monkey Island
  • Erschienen: 2000
  • Sprache: deutsch (mit Sprachausgabe)
  • Altersempfehlung: ohne Altersbeschränkung
  • Systemanforderungen
    Windows 95/98/Me
    Pentium 200
    32 MB RAM
    8 MB Festplatte + Speicherplatz für Savegames
    4x CD-Rom
    PCI- oder AGP-Direct 3D- oder OpenGL-kompatibler Grafikbeschleuniger mit 4 MB
    16 Bit Soundkarte

    Empfohlen:
    Pentium 266
    32 MB RAM

Du hast beim Bingo 50 Mäuse gewonnen und beim Bananen-Wettessen wieder verloren?"Wo ist das Empfangskomitee? Die Fahnen?? Wo sind die jubelnden Massen? Liebling, was hat das zu bedeuten?"
"Dass wir noch drei Monate flittern können?"
Liebe Leute, prägt euch diesen vielsagenden Ausdruck Guybrushs noch einmal ein (obwohl, ihr könnt's euch ja mehrere Male ansehen), denn in nächster Zeit wird es für unseren Guybrush nicht zuviel zu grinsen geben. Nach besagten drei Monaten Flitterwochen und einer kaum erwähnenswerten Rückreise sind er und Elaine zurück auf Melee Island und erfahren, daß sie mittlerweile tot sind. Rein bürokratisch, natürlich.
"Wir waren so lange weg, daß niemand mehr mit unserer Rückkehr gerechnet hat!" Inzwischen ist jedoch gravierendes geschehen: Ein gewisser Charles L. Charles bewirbt sich um den Posten des Gouverneurs und hat inzwischen ein Katapult anrollen lassen, um Elaines Villa abzureißen. Während diese sich im Rathaus wiederbeleben lässt, macht Guybrush das Katapult mit einem Katapult platt. Doch das ist nur eine vorübergehende Lösung. Also sammelt Guybrush eine Crew zusammen, holt sich mit Elaines gutem Namen ein Schiff und reist zu den Anwälten der Marleys auf Lucre Island.
Dort verstrickt sich die Story weiter: Pegnose Pete, der nicht nur keine Nase hat, sondern noch obendrein Inselstaatsfeind auf Lucre ist, hängt unserem Helden einen Bankraub an. Bis er seine Unschuld bewiesen hat darf Guybrush also nicht von der Insel. Während er also durch die Weiten von Lucre Island wandert, begegnet er einer weiteren abstrusen Person: Ozzie Mandrill, der die ganze Karibik aufkauft um sie von der Piraterie zu säubern. Touristenfreundlich soll sie werden. Heilige Maccaroni! Nachdem sein Dauerurlaub auf Lucre endlich beendet ist (Ich sag es euch, das zerrt an den Nerven) kehrt er zurück nach Melee. Dort enthüllen sich schreckliche Tatsachen: Charles L. Charles ist in Wirklichkeit LeChuck, der es immer noch nicht aufgegeben hat, Elaine heiraten zu wollen! Die Scumm Bar hat sich in eine Lua Bar verwandelt! Der Grogautomat ist kaputt! Und alles wegen der Suche nach der Ultimativen Beleidigung, dem Schlüssel für Macht in der ganzen Karibik...

Sososo. Der vierte Teil von Monkey Island, auf den ich fast ein Jahr (und eine bange weitere Nacht Installation) gewartet habe. Und ich weiß nicht genau welches Urteil ich geben soll: Grossartig? Genial? Phänomenal?
Guybrush und Ozzy MandrillAlles drei. einige stritten sich über die Tastatursteuerung. Ich sage: Gewöhnungsbedürftig, aber okay, wenn man sie drin hat. Ich find's sogar spaßig, Guybrush mit Pfeiltasten zu steuern (Merkt's euch: Die nach-oben-Taste ist immer Vorwärts) Einige wiederum stritten sich wegen der 3D Grafik. Sie ist wunderbar, von den Inselbildern bis zu jeder einzelnen Cutszene, sogar die Hände der Charakter sind akzeptabel. Hier hat man, Monkey-Islandmäßig neue Horizonte entdeckt, und das ist den Programmierern von vorne bis hinten gut gelungen. Es ist einfach Monkey Island, in jedem noch so kleinen Detail. Die Figuren wurden klasse designt, auch Figuren aus früheren Teilen. Überhaupt wurde auf viel Detail geachtet was die Zusammenhänge mit früheren Teilen anbelangt. Und die Story ist meiner Meinung nach die verwickelste und komplizierteste, die ich je bei einem Adventure erlebt habe. Musik und Sound: Ein weiteres Meisterwerk der LucasArts Sound Abteilung! Von altbekannten Reggae-Rythmus über Cembalo-artiger Klassik bis zum dunklen Mafia-Sound ist alles vertreten. Grossartig! Was mich fasziniert hat waren Mimik und Gestik, mit denen die Programmierer dank 3D auch gut arbeiten konnten. An den Rätseln muss man ziemlich lange kniffeln (Ich gebs zu, ja: Danny hat mir sehr oft geholfen.) Und, last but not least, hat sich der geniale Monkey Island Humor immer noch erhalten. Wo soll ich aufhören? Leute, der vierte Teil ist, von der diskutablen Steuerung einmal abgesehen, einfach SUPER!!


Screenshots

Guybrush und Elaine bei der Ankunft in Mêlée Island
Mêlée Town hat uns endlich wieder!

Guybrush in der Gouverneursvilla
Die Gouverneursvilla verfügt über ein sehr sympathisches Wohnambiente

Deadeye Daves Prothesenladen
Guybrush beim Protheseneinkauf

Guybrush auf dem Marktplatz
Die gerenderte Pracht Lucre Towns

Guybrush im archaischen Gefängnis Lucre Towns
"Iron Maiden? Excellent!"

Guybrush auf Jambalaya Island
Hier seht ihr Guybrush, wie er auf einem Steg steht

Guybrush trifft Stan
Stans kariertes Jackett hat nach langer Zeit wieder das Tageslicht erblickt

Guybrush und Herman
Guybrush setzt sich der Fußpilzgefahr einer magischen Insel aus


Charaktere

Guybrush Threepwood
Guybrush-Threepwood
Unser tollpatschiger Antiheld ist gerade frisch vermählt und muss sich nun aus dem Stegreif mit einem Netz aus Korruption und Geisterpiraten auseinandersetzen.
Elaine Marley-Threepwood
Elaine Marley-Threepwood
In der Ehe mit Guybrush hat Elaine die Hosen an, muss sie doch als bisherige Gouverneurin des aus Mêlée, Booty und Plunder Island bestehenden Dreiinselreichs ihre Autorität unter Beweis stellen. Allerdings gelingt ihr gerade dies während des Wahlkampfs auf Mêlée Island gegen Charles L. Charles nicht mehr, und schließlich findet sie sich, wie schon so oft, als Entführungsopfer in den Fängen LeChucks wieder.
Charles L. Charles
Charles L. Charles
Ein skrupelloser Politiker, der Babypopos küsst und sich für das Amt des Gouverneurs von Mêlée Island bewirbt. Sobald er die Wahl gewonnen hat, kommt hinter der Fassade LeChuck in seinen drei Inkarnationen zum Vorschein: Der Geisterpirat, der Zombie und der Feuerdämon.
Ozzy Mandrill
Ozzy Mandrill
Ein wohlhabender Australier, der die rauhe Piratenwelt abschaffen und durch ein Touristenparadies ersetzen will, um sich an den Einnahmen zu bereichern. Mit dieser Absicht erwirbt er durch feindliche Übernahmen Piraten-Bars und baut sie zu familienfreundlichen Restaurants um. Bei der Durchsetzung seiner Ziele schreckt er vor keinen Mitteln zurück, auch nicht vor der Zusammenarbeit mit LeChuck.
Herman Toothrot
Herman Toothrot
Nach der Devise Back to the Roots ist Herman diesmal wieder auf Monkey Island anzutreffen, wo ihm Guybrush bereits im ersten Teil begegnet ist. Auch diesmal hält er einige Überraschungen für uns parat.